Banda Agita – Hinter den Kulissen bei der Langen Nacht der Theater

Hinter den Kulissen bei der Langen Nacht der Theater

Wie ist das so, wenn man bei so etwas großem wie die Lange Nacht der Theater mitwirkt? Wenn man mehrmals vor völlig fremdem Publikum spielt? Der Jugendclub „Banda Agita“ des Grips Theaters durfte dieses Jahr mitspielen – und wir waren dabei! Begleitet uns durch einen sehr, sehr langen Tag!

Los geht’s um 14:50 Uhr: Die Schauspieler trudeln langsam ein, wohingegen die Band schon seit 13:00 Uhr probt. Da wir etwas zu früh sind, helfen wir noch beim Dekorieren des Vorhofs. Passend zu unserem Stück stellen wir Krankenhausschrott auf.

15:10 Uhr: Mit ein paar Minuten Verspätung fangen wir an uns aufzuwärmen – inklusive „Abklopfen“, einer Mischung aus Massage und, tja, Abklopfen. Dann folgt eine kurze Einstimmung von unserem Regisseur und wir machen uns fertig für…

15:30 Uhr: …die 1. Hauptprobe. Seit einigen Tagen haben wir schon geprobt und trotzdem haut erstmal so gar nichts hin. Viele verpassen ihre Einsätze, wir sprechen zu leise, die Band verpasst ihre Einsätze… Immerhin: Wir Schauspieler haben inzwischen in ihre Rollen gefunden…

16:45 – 17:00 Uhr: Eine kurze Pause und genug Zeit um in die Kostüme zu schlüpfen, denn es geht weiter mit…

17:10 Uhr: ….der 2. Hauptprobe. Das Spielen wird immerhin schon etwas schneller, man erinnert sich wieder daran, wo man stehen muss usw. Trotzdem stimmen viele Anschlüsse noch nicht, es gibt teilweise Texthänger… Und: Wir sprechen zu leise!

17:40 Uhr: Gleich im Anschluss an die 2. Hauptprobe geht es über zur Generalprobe. Alle strengen sich an, wollen es unbedingt besser machen als in den Durchläufen davor. Die Anschlüsse sind viel besser, das Spielen ist viel schneller geworden, der Ablauf sitzt. Einziges Problem: Wir sprechen immer noch zu leise…

18:15 Uhr: Die General-probe ist vorbei und wir warten nur noch darauf, dass wir endlich loslegen können. Um die Wartezeit und Nervosität zu unterdrücken, schnappen wir uns ein paar weiße Quarantäneanzüge und gehen zum Grips Theater rüber um Werbung für unsere Auftritte zu machen und Flyer zu verteilen.

19:00 Uhr: Alle gehen auf ihre Plätze: Die Band sitzt auf dem Podium, die meisten Schauspieler verstecken sich hinter dem Haus, damit das Publikum sie nicht schon vorher sieht und ich habe das Pech ganz alleine hinter der Bühne zu sitzen… 😉

19:15 Uhr: Das Publikum wird eingelassen…

19:30 Uhr: 25 Minuten lang zeigen wir dem gespannten Publikum ein paar Szenen aus unserem neuen Stück. Endlich klappt alles und auch wenn wir teilweise noch etwas zu leise waren, war das Publikum begeistert!

20:30 Uhr: Unser zweiter Auftritt des Abends macht noch mehr Spaß als der erste: Das Publikum ist viel besser drauf, es lacht an den richtigen Stellen und treibt uns so noch mehr an! Spätestens jetzt macht uns die Sache richtig Spaß!

21:30 Uhr: Der Zuschauer-raum platzt aus allen Nähten: Es haben nicht mehr alle Platz gefunden. Deswegen entscheiden wir uns ganz spontan…

22:30 Uhr: …zu einer zu-sätzlichen Aufführung. Und verschieben unseren Impro-abend auf…

23:30 Uhr: … später! Alle ehemaligen Bandamitglieder und sonstige spielwütigen Menschen waren eingeladen und haben mit uns noch bis in die frühen Morgenstunden improvisiert.

ca. 2:30 Uhr: Die letzten gehen nach Hause…

Die Premiere war am 14.5. und zwei weitere Vorstellungen fanden am 15.5. und am 16.5 vor einem begeisterten Publikum statt!

Wer jetzt neugierig geworden ist und sich gerne das ganze Stück angucken möchte, kann sich Karten beim GRIPS Theater für folgende Termine reservieren (ermäßigt 3€, voll 6€): am 18.6. und 19.6. gibt es jeweils um 19:30 Uhr noch eine Vorstellung! Wir würden uns freuen, wenn ihr mal vorbeiguckt! 😉

Nicole Herbert

Kommentarbereich geschlossen.